Aktivkohle ist ein neues Verfahren zur Zahnaufhellung. Aber hinter der Geschichte steckt mehr, als Sie sich vorstellen können. 

Aktivkohle hat interessante Eigenschaften, die sie für die Zahnaufhellung wirksam machen können. Es steckt jedoch mehr dahinter, als Sie vielleicht ahnen.

Aktivkohle ist heutzutage ein beliebtes Thema. Es ist schwer, in den sozialen Medien zu sein, ohne jemanden zu sehen, der sie zur Zahnaufhellung verwendet.

Obwohl Aktivkohle im Bereich Gesundheit und Wellness relativ neu ist, wird Aktivkohle schon seit geraumer Zeit verwendet.

Aber was wir wirklich wissen wollen hilft Aktivkohle Bleaching ?  – macht es gelbe Zähne weiß?

Gehen wir dem auf den Grund, was wir über Aktivkohle und Zahnaufhellung wissen.

Was ist die Zahnaufhellung mit Aktivkohle?

Aktivkohle ist ein uraltes Material mit verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten. Sie wurde jedoch erst Ende des 20. Jahrhunderts bekannt und erfreut sich seither zunehmender Beliebtheit für die Zahnaufhellung. Es gibt heute sogar verschiedene innovative Nutzungen davon wie das Phonebleaching von Smilesecret 

Im Jahr 1834 setzte ein amerikanischer Arzt Aktivkohle ein, um das Leben eines Patienten zu retten, der versehentlich Quecksilberchlorid eingenommen hatte. Seitdem wurden viele sichere und wirksame Verwendungsmöglichkeiten für diese Substanz entdeckt, darunter auch die Verwendung zum Zähneputzen.

Ich spreche jedoch nicht von der Holzkohle, die man üblicherweise zum Grillen verwendet – obwohl beide aus denselben Grundstoffen hergestellt werden.

Aktivkohle ist ein fein gemahlenes schwarzes Pulver, das aus Kokosnussschalen, Knochenkohle, Olivenkernen, Kohle, Sägemehl oder anderen Materialien hergestellt wird. Die Holzkohle wird mit großer Hitze verarbeitet, wodurch sie “aktiviert” wird. Dadurch verändert sich ihre innere Struktur, und sie wird poröser als normale Holzkohle.

Außerdem wird sie auf diese Weise von zusätzlichen, für den Menschen schädlichen Stoffen befreit. Ihre chemische Zusammensetzung macht sie zu einer nützlichen Substanz in einer Vielzahl von Situationen.

Hier ist eine grundlegende Chemielektion über Aktivkohle.

Aktivkohle hat eine negative elektrische Ladung, die positiv geladene Moleküle anzieht. Giftstoffe und Gase haben eine positive Ladung, wodurch sie von der Aktivkohle adsorbiert werden.

Da sie außerdem eine poröse Struktur hat, ist sie noch effizienter beim Einfangen unerwünschter Stoffe. Das Beste daran ist, dass Aktivkohle vom menschlichen Körper nicht adsorbiert werden kann, so dass sie Giftstoffe über die Ausscheidungen aus dem Körper transportieren kann.

Medizinische Verwendung von Aktivkohle

Aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften hat Aktivkohle viele medizinische Verwendungsmöglichkeiten und heilende Eigenschaften.

Eine der wertvollsten Verwendungen dieses Materials in der modernen Medizin ist die Vorbeugung von Überdosierungen. Da Aktivkohle toxinbindende Eigenschaften hat, wird sie häufig zur Behandlung von Vergiftungen im Notfall eingesetzt.

Sie kann sich mit einer Vielzahl von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten verbinden, um deren Wirkung zu verringern. Studien zeigen, dass Aktivkohle die Aufnahme von Medikamenten bei Erwachsenen um bis zu 74 Prozent verringern kann.

Aktivkohle hat jedoch auch ihre Grenzen – in medizinischen Situationen wird sie nur von Fall zu Fall eingesetzt.

Aktivkohle und andere gesundheitliche Vorteile

Einige Mediziner behaupten, dass Aktivkohle die Nierenfunktion verbessern kann.

Dies liegt an den toxinbindenden Eigenschaften der Aktivkohle und an der Verringerung der Anzahl der Abfallprodukte, die die Nieren filtern müssen. Dies ist vor allem für diejenigen von Vorteil, die an einer Nierenerkrankung leiden, bei der die Nieren Abfallprodukte nicht mehr richtig filtern können.

Wenn Sie zu den vielen Menschen gehören, die mit einem hohen Cholesterinspiegel zu kämpfen haben, kann Aktivkohle den Cholesterinspiegel nachweislich senken. Sie ist in der Lage, Cholesterinsäuren im Darm zu binden, wodurch die vom Körper aufgenommene Menge begrenzt wird. Eine Studie hat gezeigt, dass der Cholesterinspiegel durch die tägliche Einnahme von Aktivkohle über vier Wochen um 25 Prozent gesenkt werden konnte. Andere Studien bewiesen ebenfalls, dass Aktivkohle die Aufnahme von “schlechtem” Cholesterin verhindert.

Die Einsatzmöglichkeiten von Aktivkohle reichen von der Medizin bis zur natürlichen Schönheit. Es ist sehr populär geworden, Aktivkohle zur Hautbehandlung zu verwenden. Wenn man sie auf die Haut aufträgt, soll sie die Poren reinigen und Akne behandeln.

Ist Aktivkohle für die Zahnaufhellung geeignet?

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahnaufhellung zu einer globalen Industrie entwickelt. Von Bleaching-Behandlungen in Zahnarztpraxen bis hin zu selbst gemachten Hausmitteln ist das perfekte weiße Lächeln sehr begehrt.

Beobachtungen deuten jedoch darauf hin, dass die Verwendung von Aktivkohle auf den Zähnen Plaque und andere Verbindungen, die die Zähne verfärben, wirksam adsorbiert. Das bedeutet, dass die chemischen Eigenschaften von Aktivkohle ein natürlicher Zahnaufheller sind. Sie neutralisiert die Giftstoffe nicht, sondern bindet sie, wodurch die Zähne weißer werden.

 Das Fazit

Es gibt gute Gründe für die Verwendung von Aktivkohle zur Zahnaufhellung – sie kann helfen, Verfärbungen im Zahnschmelz zu adsorbieren. Anekdotisch wurde beobachtet, dass Aktivkohle die Zähne aufhellt.

Natürliche Zahnarzneimittel können sehr nützlich sein, wenn sie mit Bedacht eingesetzt werden. Teilen Sie diesen Artikel mit einem Freund, der wissen möchte, dass Aktivkohle die Zähne aufhellen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.